ROBERT POTH

 

Robert und Maria bauten das Weingut mit außerordentlicher Tatkraft, Weitsicht und Engagement auf und aus.

Robert Poth begann 1939 seine Küferlehre, sein damaliger Wochenlohn: ganze 50 Pfennig. Nach dem Zweiten Weltkrieg nimmt Robert seine Arbeit als Küfer wieder auf. Da Tanks aus Edelstahl, Kunststoff oder Beton Einzug in die Kellerwirtschaft halten, verschlechtern sich die Zukunftsaussichten für das Küferhandwerk. Deshalb studierte er zahlreiche Fachliteratur und besuchte Weinbau-Seminare. 

Dann stand sein Entschluss fest, sich als selbstvermarktender Winzer selbstständig zu machen. 

Robert kaufte zusätzliche Anbaufläche und begann 1954 auch als einer der Ersten in Franken mit der Rebveredelung. Darunter versteht man die Herstellung von Rebpflanzgut, welches bei dem Wiederaufbau des fränkischen Weinbaus nach dem Zweiten Weltkrieg sehr gefragt war. Dadurch baute er sich ein zweites Standbein auf.

Der 59er Jahrgang war die erste Flaschenabfüllung und wurde unter dem Namen „Röttinger Schloßberg“ vermarktet.

Robert war auch Initiator der Rebflurbereinigung, die 1969 begann und dem Röttinger und Tauberrettersheimer Wein zu seiner Blüte verhalf.

 

 

 

 

 

 

WILHELM POTH                                                                                                                                   GERALD POTH

Impressum

Datenschutz

Follow Us

Kontakt

Weingut Poth

Würzburgerstr. 3

97285 Röttingen

Tel.: 09338/332

E-Mail: info@weingut-poth.de