NATURNAH

Die Pflege unserer Weinberge erfolgt unter den Gesichtspunkten des naturnahen Weinbaus.

Die Weinberge sind mit einer Vielzahl verschiedenfarbig blühender Kräuter und Gräser begrünt. Dies bringt eine Verbesserung der Bodenstruktur und Vermehrung des Humusgehaltes aber auch idealen Lebensraum für nützliche Insekten, die in der Lage sind, ein natürliches Gleichgewicht in unseren Weinbergen zu bewahren.

In Verbindung mit dem Einsatz des biotechnischen Verfahrens der Verwirrmethode können wir heute auf den Einsatz von Insektiziden verzichten. Durch reduzierten Rebenanschnitt, intensive Laubarbeit und gezieltes Entblättern wirken wir den Entwicklungsmöglichkeiten der Schadpilze entgegen.

 

NACHHALTIG

Die Arbeit für eine gute Ernte beschäftigt den Winzer das ganze Jahr.

Bereits der Rebschnitt stellt die Weichen für die gewünschte Qualität. Dann gilt das Augenmerk dem Triebwachstum der Rebstöcke. Kümmer- oder überzählige Triebe müssen, ebenso wie zu viel Laub, entfernt werden. Nur so kann Licht und Luft in das Stockinnere gelangen. Dies hemmt die Entwicklung von Schadpilzen und dient der Qualität, Farb- und Aromabildung. 

Die Reberziehung sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Laubmasse und Traubenbehang und wirkt sich so auf Qualität und späteren Ertrag aus. Um nachhaltig hohe Qualität zu garantieren sowie unsere Weinberge zu schonen, legen wir unser Augenmerk nicht auf hohe Erträge. Indem wir die Traubenanzahl reduzieren, stellen wir ein harmonisches Wachstum ohne Überbelastung der Rebstöcke her. Hierdurch kommt der gebildete Zucker den übrigen Trauben und somit der gesamten Qualität des späteren Weines zugute.

Wir fördern die Bodenvielfalt durch gezielte und pflegliche Bearbeitung der Weinbergsböden sowie durch die Rückführung der gesamten Biomasse, wie Schnittholz, Trester und Weinhefe. Auch Gräser und Kräuter, die wir im Weinberg sähen, unterstützen die Bodenvielfalt und bieten zusätzlich Lebensraum für viele nützliche Insekten. 

Seit mehr als 20 Jahren wenden wir keine mineralische Düngung mehr an und bereits seit 1987 verzichten wir auf Insektizide und setzen stattdessen auf biologische und biotechnische Verfahren zur Schädlingsbekämpfung.

Die schonende Verarbeitung des Lesegutes bis hin zur Ganztraubenpressung fördert die Reintönigkeit und Fruchtigkeit der späteren Weine.

Denn für Weiß- und Rotweine aus dem Hause Poth gilt: Die im Weinberg gewonnene Qualität schafft die Grundlage für einen guten Wein. Der Ausbau setzt das i-Tüpfelchen.

 

 

Impressum

Datenschutz

Follow Us

Kontakt

Weingut Poth

Würzburgerstr. 3

97285 Röttingen

Tel.: 09338/332

E-Mail: info@weingut-poth.de 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok